Heimspielsieg

Darum ist BVB-Keeper Bürki verärgert nach dem 5:1 gegen Hannover

+
BVB-Keeper Roman Bürki hätte gegen Hannover gerne zu Null gespielt.

Borussia Dortmund hat deutlich mit 5:1 gegen Hannover 96 gewonnen – doch BVB-Keeper Roman Bürki war nach der Partie verärgert und spricht von Arroganz.

Dortmund – Es war ein Kantersieg, das 5:1 (1:0) von Borussia Dortmund gegen Hannover 96. In der ersten Halbzeit sah es zunächst aber gar nicht danach aus. BVB-Keeper Roman Bürki ist sich aber sicher: "Das war kein Topspiel von uns."

Er wirkte verärgert. Schon während der Partie. Als das Gegentor fiel, fuchtelte der Schweizer wild mit den Armen und brüllte seine Hintermannschaft an. Vier Minuten vor Schluss war das, Marvin Bakalorz hatte zu viel Platz und kam zum Abschluss. BVB-Innenverteidiger Abdou Diallo fälschte den Ball unhaltbar ab zum 1:4 aus Hannover-Sicht.

"Ich hatte das Gefühl, da war Arroganz zum Schluss. Dann noch das Gegentor, das war ärgerlich", sagte Bürki. Er wirkte trotz des Sieges enttäuscht. "Es war heute nicht so eine gute Leistung. Nicht so eine Leistung, die wir uns wünschen", so der 28-Jährige.

Ticker: Borussia Dortmund gegen Hannover 96

Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung des BVB, wollte es nicht so drastisch ausdrücken. "Ich gebe ihm zum Teil Recht. Es ist natürlich blöd mit dem Gegentor, weil man als Torhüter gerne zu Null spielt", sagte er. Die Schwarzgelben fanden zunächst aber eben auch nicht richtig ins Spiel. Das 1:0 zur Halbzeit war zu wenig gegen eine Mannschaft wie Hannover 96.

"Wir haben gebraucht, um ins Spiel zu finden"

Die Niedersachsen haben hohe Bälle provoziert, Dortmund fand zunächst keine Lösungen. Kehl: "Ich bin sehr zufrieden mit der zweiten Halbzeit, in der ersten haben wir große Mühe gehabt – wir haben gebraucht, um in das Spiel zu finden." Allerdings. Nach dem Seitenwechsel drehte der BVB auf. Innerhalb von sieben Minuten erzielte der Spitzenreiter drei Tore. "Man braucht Geduld und muss sich den Gegner zurechtlegen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann einiges einfach besser gemacht", so Kehl.

Der BVB walzt Hannover nieder

Und mit ein wenig Abstand zum Spiel wird auch Roman Bürki sich wieder beruhigen. Er hat Recht, es war keine starke Leistung. Aber es war eben auch ein 5:1-Heimsieg. Das Gegentor wird er verkraften können, seine Teamkameraden sollten sich seine Worte dennoch zu Herzen nehmen: Die Konsequenz und die Gier, die Dortmund an die Spitze der Tabelle geführt haben, dürfen nicht abhanden kommen.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare