Triple-Erfolg der Münchner

BVB-Boss Watzke gratuliert FC Bayern - und feiert besonders Rummenigge

Hans-Joachim Watzke gratuliert dem FC Bayern zum Triple. Der Boss des BVB lobt vor allem Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

  • Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gratuliert dem FC Bayern zum Triple.
  • Der BVB-Boss schwärmt dabei vor allem von Münchens Vorstandschef Karl-Heinz-Rummenigge.
  • Generell lobt er das Abschneiden des deutschen Fußballs in der Champions League.

Dortmund - Die Rivalität ist bekannt zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern. Sie ist aber kein Grund, nicht fair miteinander umzugehen. So war es für Hans-Joachim Watzke (61), dem Geschäftsführer des BVB, selbstverständlich, dem FC Bayern München zum Sieg in der Champions League zu gratulieren.

Dabei betonte der BVB-Boss insbesondere seine Freude für Karl-Heinz Rummenigge (64), dem Vorstandsboss des deutschen Rekordmeisters. „Dieser Erfolg ist die Krönung seines Schaffens beim FC Bayern“, sagte Watzke der Welt. „Ich habe mich sehr über diesen Erfolg des FC Bayern München gefreut.“

Der FC Bayern hatte am Sonntag im Finale gegen Paris Saint-Germain 1:0 gewonnen und zum zweiten Mal nach 2013 - damals durch einen Final-Sieg gegen Borussia Dortmund - das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League geholt.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke gratuliert dem FC Bayern zum Triple und feiert vor allem Karl-Heinz Rummenigge.

BVB-Boss Watzke freut sich besonders für Bayerns Vorstandschef Rummenigge

Watzke sagte über seine besondere Freude für den zum Jahresende scheidenden Vorstandsvorsitzenden des FC Bayern: „Karl-Heinz Rummenigge und ich haben sehr viele Schlachten gegeneinander geschlagen und noch mehr Schlachten gemeinsam.“

Bei aller Rivalität habe man „eine sehr belastbare Beziehung“. Watzke lobte das Abschneiden des deutschen Fußballs in der Königsklasse. „Zwei Vereine im Halbfinale, einen davon als Gewinner des Wettbewerbs - das hat noch einmal unterstrichen, dass der deutsche Fußball nicht so schlecht ist, wie uns das viele Leute weismachen wollen“. RB Leipzig war bis ins Halbfinale der Champions League 2020 gekommen und dort gegen PSG ausgeschieden. (WA/dpa)

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare