Borussia Dortmund

Weltklasse-Keeper van der Sar wäre einst fast zum BVB gewechselt - woran es scheiterte

+
Edwin van der Sar.

Edwin van der Sar hat in einem Interview verraten, dass er die Möglichkeit zu einem Wechsel zum BVB hatte. Der einstige Weltklasse-Torhüter klärt auf, woran es hakte.

Berlin - Der einstige Weltklasse-Torhüter Edwin van der Sar wäre zu seiner aktiven Laufbahn fast zu Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund gewechselt.

"Ich hatte zwei Möglichkeiten und hätte nach Liverpool oder Dortmund wechseln können", sagte der 48 Jahre alte Niederländer dem Nachrichtenportal t-online.de. "Aber beide Vereine haben ein wenig gezögert, also habe ich mich letzten Endes für Fulham entschieden."

Noch heute hat van der Sar, der für die Niederlande in 130 Länderspielen das Tor hütete und sowohl mit Ajax Amsterdam (1995) als auch mit Manchester United (2008) die Champions League gewann, von Deutschlands Fußball-Oberhaus eine hohe Meinung und sagte: "Klar fließt in England mehr Geld, aber in Deutschland sind die Stadien immer voll, die Fans sind wahnsinnig enthusiastisch. Es ist eine tolle Liga, in der es Spaß macht, zu spielen."

Neuer oder ter Stegen? Van der Sar kann Frage nicht beantworten

Ob van der Sar indes Bayern-Keeper Manuel Neuer oder Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona ins Tor der deutschen Nationalmannschaft stellen würde, konnte der Niederländer angesprochen auf die Keeper-Diskussion im DFB-Team nicht für sich beantworten.

"Ich wüsste nicht, wen ich auswählen würde. Aber ich kann sagen: Sie sind beide extrem gute Torhüter. Der Bundestrainer wird entscheiden, wer von beiden am Ende besser ins System passt", meinte van der Sar.

dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare