Gespräche mit Amazon

Borussia Dortmund arbeitet an Doku-Serie über sich selbst

+
Ein Klub als Serie: Bei Borussia Dortmund sind die Pläne schon fortgeschritten.

Borussia Dortmund arbeitet seit Monaten an einer Film-Serie über die Mannschaft und den Verein. Es soll bereits Gespräche mit Amazon gegeben haben.

Dortmund - BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer bestätigte der "Bild"-Zeitung, dass man so "Blicke durchs Schlüsselloch ein Stück weit zulassen" will. 

Fans des Fußball-Bundesligisten sollen Einblicke erhalten, die sie sonst nicht bekommen. Gedreht werde etwa im Trainingszentrum, im Mannschaftsbus, der Kabine und im Frühstücksraum. 

Produziert von Aljoscha Pause

"Wie lange wir drehen, wann und wo wir das Filmmaterial zeigen, steht noch nicht endgültig fest", sagte Cramer. Produziert wird das Projekt von dem deutschen Filmemacher Aljoscha Pause. 

"Bild"-Informationen zufolge soll es Gespräche mit Amazon geben. Aber auch Netflix, Sky und andere Streaming-Dienste seien als Partner möglich.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare