POL-SO: Soest-Werl - Die Polizei Dein Freund und Helfer

Kreispolizeibehörde Soest / POL-SO: Soest-Werl - Die Polizei Dein Freund ...

Soest-Werl (ots) - Aufgrund eines technischen Defekts am Fahrstuhl des Werler Bahnhofs, kam eine Rollstuhlfahrerin Donnerstagabend (6.August) nicht zu ihrem bestellten Taxi. Der Rollstuhl konnte wegen des hohen Eigengewichtes auch nicht getragen werden. So fuhr die Frau mit dem Zug weiter nach Soest. Die Bahn sicherte hierbei zu, die Folgekosten eines Taxis zu übernehmen. Der bestellte Wagen in Soest bot auch keine Lösung, da der Rollstuhl für den Transport zu groß war. Die Frau fuhr anschließend zur Wache nach Soest. Kurzerhand hängten die Polizeibeamten einen Anhänger an ihren Streifenwagenbulli und luden den selbstfahrenden Rollstuhl auf. Anschließend konnte die Rollstuhlfahrerin mit ihrem Gefährt doch noch die ersehnte Wohnanschrift erreichen. Ein Lächeln und Freudentränen waren Dank genug und die Beamten freuten sich, der Frau geholfen haben zu können. (reh) Rückfragenvermerk für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Soest Pressestelle Polizei Soest Telefon: 02921 - 9100 5300 E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/soest Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/65855/4673039 OTS: Kreispolizeibehörde Soest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.