POL-SO: Kreis Soest - Pedelectraining mit der Polizei (FOTO)

Kreispolizeibehörde Soest / POL-SO: Kreis Soest - Pedelectraining mit ...

Kreis Soest (ots) - Pedelecs sind immer häufiger in Unfälle verwickelt. Kein Wunder, könnte man sagen. Im Jahr 2020 wurden nach Angaben der Fahrradindustrie fast zwei Millionen der elktrisch unterstützten Räder in Deutschland verkauft. Eine weitere Rolle spielt sicherlich auch, dass fast jeder Haushalt ein oder auch mehrere Fahrräder in Garage oder Keller stehen hat, diese jedoch längst nicht alle regelmäßig benutzt werden. Wer dagegen ein oft recht teures E-Bike sein Eigen nennt, der fährt auch regelmäßig. Das führt zu einer weiteren Steigerung der Straßenverkehrsbeteiligung durch Pedelecs. So ein Pedelec ist jedoch nicht mit einem normalen Fahrrad zu vergleichen. Die unterstützte Geschwindigkeit von 25 km/h ist die eine Sache, die Andere ist die enorme Beschleunigung. Gerade ältere Verkehrsteilnehmer kommen damit nicht immer gut zurecht. Auch der verlängerte Bremsweg bei höheren Geschwindigkeiten kann für Senioren zu einem Problem werden. Um dem entgegen zu wirken, bietet die Volkshochschule Lippstadt Kurse zum Thema Pedelec an. Ihre Partner dabei sind der ADFC und die Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde Soest. Zum Kurs gehören die zu beachtenden Regeln des Straßenverkehrs, die Vermittlung technischer Kenntnisse sowie die Schulung grundsätzlicher Fähigkeiten bei der Nutzung des Pedelec. Nach einer theoretischen Einheit soll es einem praktischen Teil geben. Durch verschiedene Fahr- und Geschicklichkeitsübungen wird das sichere Fahren mit dem Pedelec gefördert und gestärkt. Die Kurse finden in Lippstadt, Warstein, Rüthen und Erwitte statt. Anmeldungen werden über die Internetseite der VHS Lippstadt zu den jeweiligen Terminen am 17.04./24.04./08.05. und 19.06 angenommen. Die Kurse werden jeweils von Polizeihauptkommissarin Daniela Rumpf geleitet. Auch im Westkreis waren Pedelectrainings mit den Volkshochschulen geplant. Diese wurden jedoch durch die derzeit geltenden Pandemieregeln vorerst verschoben. Sobald eine neue Terminierung stattfindet werden wir darüber informieren. (lü) Rückfragenvermerk für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Soest Pressestelle Polizei Soest Telefon: 02921 - 9100 5300 E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/soest Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/65855/4883681 OTS: Kreispolizeibehörde Soest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.