Zehntausende demonstrierten gegen Sparpaket

+
In Stuttgart sollen laut Angaben der Linkspartei etwa 20 000 Menschen gegen die Sparpläne der Bundesregierung demonstriert haben.

Stuttgart/Berlin - Einige Tausend Menschen haben am Samstag in Stuttgart und Berlin gegen die Sparpolitik der Bundesregierung demonstriert. Insgesamt seien etwa 40 000 Menschen auf die Straßen gegangen

Zu den Aktionen unter dem Motto "Wir zahlen nicht für Eure Krise" hatte ein Bündnis aus Gewerkschaften, der Linkspartei und weiteren linken Gruppen aufgerufen.

Ver.di-Chef Frank Bsirske kündigte in Stuttgart weitere Proteste an. "Wir werden den Widerstand gegen die unsoziale und konjunkturschädliche Rotstiftpolitik von Schwarz-Gelb, gegen die Entsolidarisierung der Sozialsysteme und gegen die einseitige Lobbypolitik in die Fläche tragen", sagte er

 In Berlin sollte unter anderem die Parteivorsitzende der Linken, Gesinge Lötzsch, am Nachmittag auf der Abschlusskundgebung sprechen.

In beiden Städten kam es zu Zwischenfällen während der Demonstrationszüge. In Stuttgart wurde der SPD-Politiker Claus Schmiedel von Demonstranten im sogenannten Schwarzen Block mit Eiern beworfen. Grund dafür ist ver.di zufolge die befürwortende Haltung Schmiedels zum umstrittenen Bahnprojekt Stuttgart 21. In Berlin-Mitte wurden der Polizei zufolge Feuerwerkskörper, Steine und Flaschen auf Beamte geworfen.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare