Wulff möchte nicht vom Volk gewählt werden

+
"Ich bin dagegen", sagt Bundespräsidenten-Kandidat Christian Wulff über eine Direktwahl des deutschen Staatsoberhaupts.

Hamburg - Der Kandidat von Union und FDP für das Amt des Bundespräsidenten, Christian Wulff, hat eine Direktwahl des deutschen Staatsoberhaupts abgelehnt.

“Ich bin dagegen, den Bundespräsidenten vom Volk wählen zu lassen“, sagte Niedersachsens Ministerpräsident im Interview des “Hamburger Abendblatts“ (Mittwoch). Eine Direktwahl würde das Staatsoberhaupt mit Erwartungen an Macht und Einfluss versehen, die es nicht einlösen könnte. “Der Bundespräsident ist Hüter der Verfassung und Repräsentant des Staates, aber er gestaltet nicht die Tagespolitik“, sagte Wulff. Der zurückgetretene Bundespräsident Horst Köhler hatte sich mehrfach für eine Direktwahl des Staatsoberhaupts ausgesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare