Iran reagiert gelassen

Bis auf 137 Meter genähert: US-Marine warnt iranisches Schiff mit Schüssen

+

Ein Schiff der US-Marine hat im Persischen Golf Warnschüsse abgegeben, nachdem sich ein iranisches Boot genähert hatte. Die reagieren gelassen.

Tampa - Das teilte das US-Zentralkommando mit. Das Schiff der iranischen Revolutionsgarden habe sich der „USS Thunderbolt“ am Dienstag bis auf etwa 137 Meter genähert, hieß es in einer Mitteilung.

Die Crew habe über Funk versucht, Kontakt zur iranischen Seite aufzunehmen. Diese habe aber nicht reagiert. Daraufhin seien fünf Warnschüsse abgegeben worden. Nachdem sich das iranische Boot weiter genähert habe, seien noch einmal fünf Schüsse abgefeuert worden. Das Schiff der Revolutionsgarden (IRGC) sei schließlich umgekehrt. Die „USS Thunderbolt“ befand sich demnach in internationalen Gewässern.

Die iranische Seite reagierte gelassen auf den Zwischenfall. „Ein amerikanisches Kriegsschiff hat sich am Dienstagvormittag einem unserer Observationsboote genähert und zwei Luftschüsse abgegeben“, teilte die IRGC-Marine in einer Presseerklärung mit. Die IRGC-Marinesoldaten hätten „die unprofessionelle und provokative“ Aktion der Amerikaner ignoriert und seien weitergefahren. Kurz danach habe dann auch das amerikanische Kriegsschiff die Gegend verlassen, so die IRGC-Erklärung laut Nachrichtenagentur IRNA.

Der Iran hat zwei Streitkräfte: die Armee und die Revolutionsgarden. Die Garden spielen eine wichtigere Rolle. Im Persischen Golf kommt es immer wieder zu Zwischenfällen mit Schiffen der US-Marine. Im vergangenen Jahr zählte das Pentagon 35 solcher Fälle. 2015 waren es 23.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.