Ulbig: Immer mehr Innenminister wollen NPD-Verbot

+
Der sächsische Innenminister Markus Ulbig

Dresden - Der sächsische Innenminister Markus Ulbig sieht immer mehr Befürworter eines erneuten NPD-Verbotsverfahrens unter seinen Amtskollegen.

 “Ich habe derzeit das Gefühl, dass die Anzahl derjenigen, die jetzt auch ganz klar das Verbotsverfahren unterstützen und alles Notwendige in Vorbereitung dessen tun, immer größer wird“, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag im Bayerischen Rundfunk.

Ulbig bekräftigte seine Forderung nach einem Verbot der rechtsextremen Partei. “Nach allem, was jetzt zutage tritt, scheint ein Verbot der NPD wirklich notwendig zu sein.“ Allerdings sei die Voraussetzung dafür, dass der Antrag diesmal richtig vorbereitet werde, damit ein Scheitern vor dem Bundesverfassungsgericht ausgeschlossen sei.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare