Er verrät seinen Beziehungsstatus

Wulff gibt private Einblicke: Ex-Bundespräsident lebt jetzt in reiner Männer-WG

+
Einst Bundespräsident, jetzt das älteste Mitglied einer Männer-WG: Christian Wulff gab Einblicke in sein Privatleben.

Christian Wulff tritt in Deutschland kaum noch öffentlich auf. Als TV-Gast hat der frühere Bundespräsident nun aber über seinen Beziehungsstatus und seine Männer-WG gesprochen.

  • Christian Wulff trat als Gast in der Talksendung „3 nach 9“ auf.
  • Dabei sprach der ehemalige Bundespräsident über seinen Beziehungsstatus und schwärmte von seiner Männer-WG.
  • Das Online-Dating-Portal „Tinder“ braucht er nicht - aus einem simplen Grund.

München - Als früherer Bundespräsident vertritt Christian Wulff die Bundesrepublik noch immer im Ausland. Etwa bei Beisetzungen oder Vereidigungen von Staatsoberhäuptern. In Deutschland macht sich der CDU-Politiker dagegen seit Jahren rar. Schlagzeilen schrieb er eher unfreiwillig aufgrund seiner zweimaligen öffentlichkeitswirksamen Trennung von seiner zweiten Ehefrau Bettina.

Wulff über sein Privatleben: Ex-Bundespräsident ist Single und lebt in Männer-WG

Nun saß Wulff als Gast in der Runde der Talkshow „3 nach 9“, die in verschiedenen Dritten Programmen ausgestrahlt wird und gab Einblicke in sein Privatleben als Single in einer reinen Männer-WG. Gemeinsam mit Sängerin Sarah Conner, Geigerin Anne-Sophie Mutter, Unterhaltungskünstler Helge Schneider, Philosoph Richard David Precht und Schriftsteller Günter Franzen stellte er sich den Fragen der Moderatoren Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo.

Die Tagesschau-Sprecherin sprach nach einer Diskussion mit Schneider über das Online-Dating-Portal „Tinder“ schließlich Wulff an und fragte diesen ganz ungeniert nach seinem Beziehungsstatus. „Ich bin Single und habe ja den Vorteil, dass das alle wissen“, antwortete der 60-Jährige rundheraus und erntete wegen seines Seitenhiebs auf die Boulevardmedien Lacher im Publikum. „Tinder“ und Co. sind da im Hause Wulff überflüssig, wie er nachschob: „Von daher muss ich das jetzt nicht über ein Dating-Portal noch zusätzlich bekanntmachen.“

Früher gemeinsam auf dem Roten Teppich: Christian und Bettina Wulff waren von 2008 bis 2013 und dann nochmal von 2015 bis 2018 zusammen.

Video: Hier änderte sich Christian Wulffs Beziehungsstatus 

Wulff über sein Privatleben: In einer WG mit gemeinsamem Sohn und Sohn von Bettina

Der gebürtige Osnabrücker ist damit also alleinstehend, aber keinesfalls alleinlebend, wie er auf Nachfrage von di Lorenzo offenbarte. So wohnt Wulff in einer reinen Männer-WG zusammen mit dem 16-Jährigen Sohn, den Bettina mit in die gemeinsame Ehe gebracht hatte und für den er sich „als Bonusvater“ beschreibt, sowie dem elfjährigen gemeinsamen Sohn aus der Partnerschaft mit der PR-Beraterin. Beide könnten jederzeit zu ihrer Mutter gehen, würden sich aber im reinen Männer-Haushalt wohlfühlen.

Abgerundet wird die Wohngemeinschaft von zwei Katern. Wulff genießt die Vorteile dieser besonderen Konstellation: „Keiner sagt was, wenn wir mal drei Fußballspiele nacheinander gucken.“ Und was wohl noch wichtiger ist: „Es ist im Moment so eine Aufgabenverteilung, dass das wunderbar funktioniert.“ Der einstige Ministerpräsident Niedersachsens, dessen politische Karriere später so abrupt ausgebremst wurde, hat sein Glück also offenbar gefunden. Auch ohne das große Rampenlicht.

Über den Flüchtlingszuzug äußerte sich Wulff bei einem weiteren öffentlichen Auftritt positiv - dieser sei ein „Glücksfall der deutschen Geschichte“. Mit einer besonders tiefen Stimme überraschte Rakers derweil die Tagesschau-Zuschauer in einem Clip - darin ging es um eine wichtige Neuerung. Auch Sylvie Meis war in einer Ausgabe von „3 nach 9“ zu Gast und verriet dabei pikante Beziehungs-Details.

mg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare