TV-Überraschung

Nach Wahl in Thüringen: ARD ändert plötzlich das Programm -„Lage ist jetzt wirklich ernst“

+
Die ARD griff nach der Wahl in Thüringen zu einer besonderen Maßnahme. (Symbolbild)

Die ARD reagierte mit einer außergewöhnlichen Programmänderung auf das Wahl-Beben in Thüringen. Die Zuschauer spotten.

Köln - Die Lindenstraße ist eine feste Institution am Sonntagabend im ARD-Programm. Aufgrund des Wahlergebnisses in Thüringen, mit Erdrutsch-Erfolgen für „Die Linke“ und AfD und einer ungewissen Regierungsbildung im Bundesland, greift nun aber die ARD-Programmdirektion zu einer außergewöhnlichen Maßnahme: Die Lindenstraße entfällt in der ARD.

Lindenstraße entfällt wegen Landtagswahl Thüringen - Zuschauer sauer: „Dreist und respektlos!“

Über Twitter informierte die Lindenstraße die Fans über den spontanen Ausfall. Die Zuschauer zeigen sich enttäuscht: „Warum macht @DasErste das jedes Mal so kurzfristig? Kommen die Wahlen immer so überraschend?“ Ein anderer Twitter-User beschwert sich ebenfalls: „Das war so klar. Wieso kündigt man das von Seiten @DasErste nicht von vornherein so an? Kann mir doch keiner erzählen, dass man das erst jetzt entschieden hat. Es ist einfach dreist und respektlos wie man mit der #lindenstrasse umgeht.“

Tatsächlich war bereits vor der Landtagswahl in Umfragen deutlich, dass das Rennen sehr eng wird und die zukünftige Koalitionsbildung völlig unklar ist. Entsprechende Umfragen sagten das voraus. Somit hätte die ARD-Leitung in der Tat schon vorab von einer Programmänderung ausgehen können.  Am Wahlabend gab sich der AfD-Spitzenkandidat in Thüringen, Björn Höcke, übrigens bürgerlich - nachdem TV-Reporter ihn im Wahlkampf begleitet und verstörende Szenen erlebt hatten.

Thüringen-Wahl: Lindenstraße läuft nicht in der ARD - „Die Lage ist jetzt wirklich ernst“

Andere sehen die aufsehenerregende Programmänderung der ARD lockerer. Es finden sich auch einige ironische Kommentare auf Twitter. Der „ZDF heute-show“ war der Ausfall der Soap sogar eine „Eilmeldung“ wert. Ein weiterer Twitter-Nutzer spottete: „Aus aktuellem Anlass streicht die ARD die Lindenstraße. Leute, die Lage ist jetzt wirklich ernst!“ 

Andere dagegen verstehen die ganze Aufregung nicht. „Es ist eine Fernsehserie. Beruhigen Sie sich“, kommentiert ein Twitter-Nutzer und fügt noch als Hashtag „#FirstWorldProblems“ hinzu.

Der Unmut in der Fangemeinde der Lindenstraße ist aber sowieso schon groß. Die ARD-Kultserie wird im März 2020 nach 34 Jahren ganz abgesetzt. Die Zuschauer gingen sogar auf die Straße, um dagegen zu protestieren. 

Immerhin: Die Folge vom Wahlsonntag wird nicht ganz gestrichen. Bei ONE soll die Folge um 18.55 Uhr ausgestrahlt werden und natürlich kann sie auch über die ARD-Mediathek abgerufen werden.

Die Medien im In- und Ausland sparen unterdessen nicht mit harschen Urteilen zum Ausgang der Thüringen-Wahl. Der Münchner Merkur* warnt in einem Kommentar vor einer Revolte in der CDU. Allerdings könnte die Thüringen-Wahl weitreichende Folgen für AKK haben, wie merkur.de* berichtet. Dem Portal erklärte ein Experte außerdem, warum der Osten teils so extrem wählt.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare