Terror: Verdächtige sollen Anschlag in Belgien geplant haben

+
Eienr der elf Terrorverdächtigen wird in Belgien von einem Sonderkommando der Polizei verhaftet.

Brüssel - In Deutschland, Belgien und den Niederlanden sind am Dienstag elf Terrorverdächtige festgenommen worden. Sie stehen im Verdacht, einen Anschlag in Belgien geplant zu haben.

Lesen Sie dazu:

Polizei nimmt zehn Terrorverdächtige fest

Bei Anti-Terror-Razzien in Belgien, den Niederlanden und Deutschland sind nach Angaben der belgischen Staatsanwaltschaft am Dienstag elf Verdächtige festgenommen worden. Ihnen werde vorgeworfen, einen möglichen Anschlag in Belgien geplant zu haben oder Kämpfer für eine tschetschenische Terrorgruppe angeworben zu haben, erklärte die Staatsanwaltschaft in Brüssel. Die Razzien stünden aber in keinem Zusammenhang mit den aktuellen Terrorwarnungen für Deutschland, sagte eine Sprecherin des Bundeskriminalamts in Berlin.

Chronik: Deutschland im Visier der Islamisten

Chronik: Deutschland im Visier der Islamisten

Bei den Einsätzen am Morgen wurden zehn Wohnungen durchsucht, wie es weiter hieß. Sieben Personen wurden demnach in Antwerpen, drei in Amsterdam und eine Person in der Nähe von Aachen festgenommen. Gegen den 31-jährigen Mann habe ein EU-Haftbefehl eines Gerichts in Mechelen vorgelegen, sagte Oberstaatsanwalt Robert Deller auf dapd-Anfrage. Die Nationalität des Verhafteten sei “nicht klar ersichtlich“. Er habe sich offensichtlich schon länger in Aachen aufgehalten und wurde in einer Wohnung festgenommen, ohne Widerstand zu leisten.

Die niederländische Staatsanwaltschaft erklärte, auf ein Gesuch der belgischen Behörden hin seien drei Männer im Alter von 25, 26, und 28 Jahren in Amsterdam festgenommen worden. Sie werden demnach verdächtigt, in den internationalen Terrorismus verwickelt zu sein. Nach Behördenangaben beantragte Belgien ihre Auslieferung. Eine Sprecherin des Nationalen Koordinators für Terrorismusbekämpfung in den Niederlanden sagte der Nachrichtenagentur AP in einem Telefoninterview, zwischen den Festnahmen und der Sorge vor einem Anschlag in der Bundesrepublik bestehe kein Zusammenhang. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hatte in den vergangenen Tagen verstärkt vor Terroranschlägen in Deutschland gewarnt.

Die jetzigen Fahndungserfolge sind aber offenbar eine Folge von Festnahmen zu Beginn des Jahres in Spanien, Marokko und Saudi-Arabien. Bei den Einsätzen am Morgen wurden in Belgien zehn Wohnungen durchsucht, wie die dortige Staatsanwaltschaft mitteilte.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare