Vorbild Berlin und Brüssel?

Barcelona-Anschlag: Tierbilder fluten Twitter - aus bestimmtem Grund

+
Cat Content statt Terror: Auf Twitter posteten hunderte User die Bilder ihrer Katzen.

Die katalanische Metropole Barcelona wird vom Terror erschüttert. Hunderte Twitter-User wollen sich der Angst aber nicht beugen - und posten Tierbilder.

Barcelona - Mitten am schönen Sommertag wurde die katalanische Hafenstadt Barcelona von einem Terroranschlag in Mark und Bein erschüttert. Ausgerechnet auf der bei Touristen wie Einheimischen beliebten Flaniermeile „Las Ramblas“ schlugen die bislang noch nicht näher identifizierten Attentäter zu. Die Polizei informiert so gut sie kann auf den sozialen Netzwerken - und bittet die Twitter-Gemeinde gleichzeitig, die Kanäle nicht mit Falschmeldungen oder wilden Spekulationen zu fluten. Und was machen die tausenden Zwitscherer? Sie reagieren, wie sie es bereits bei den Terrorwarnungen in Brüssel vor knapp zwei Jahren und beim Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016 getan haben: Sie fluten das Netz mit Tierbildern, vornehmlich Fotos und Gifs von Katzen.

Damit wollen die Nutzer dem Hass, der sich auch in den sozialen Netzwerken ausbreitet, entgegen wirken. Denn wer könnte bei derart süßen Tieren noch böse Gedanken haben? Diesmal wurden die Hashtags #Barcelona und #Rambles genutzt. Die Botschaft ist auch hier klar: Dem Hass keine Plattform und dem Terror die Stirn bieten.

Und nicht nur Bilder von Katzen wurden gepostet, sondern auch von Hunden. Der Bedeutung der Bilder tat dies freilich keinen Abbruch.

Schon im November 2015 hatten hunderte Nutzer den Hashtag #BrusselsLockdown genutzt, um Bilder ihrer Lieblingsvierbeiner zu verbreiten. Damals hatte die Polizei bei mehreren Razzien 16 Menschen festgenommen, der gesuchte Attentäter der Terrorattacken von Paris war allerdings nicht dabei. Auch im Falle des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche wurde schnell via Twitter über alles Mögliche spekuliert. Hier war es der Hashtag #KatzenstattSpekulationen, unter dem die User aktiv wurden.

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare