Taliban dementieren Tod ihres Anführers

Kabul - Die afghanischen Taliban haben Berichte über den Tod ihres Führers Mullah Omar am Mittwoch zurückgewiesen.

Zuvor hatten Journalisten Textnachrichten erhalten, in denen der Tod des “Kommandeurs der gläubigen Muslimen“ bekannt gegeben worden war. Diesen Titel darf nur der Führer der Taliban führen.

Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid sagte der Nachrichtenagentur AP, sein Telefon sei gehackt worden und bei der in seinem Namen versendeten Nachricht handele es sich um eine Fälschung. Auch ein zweiter Taliban-Sprecher, Kari Jusef Ahmadi, dementierte gegenüber der AP den Tod Mullah Omars.

Das sind die Taliban

Das sind die Taliban

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare