Täter konnten entkommen

Autos von SPD-Politikerin Michelle Müntefering angezündet

+
Sowohl das Privatauto von Michelle Münterfering als auch ein Wahlkampfauto gingen in Flammen auf.

In Herne in Nordrhein-Westfalen sind in der Nacht zum Dienstag zwei Autos der SPD-Bundestagsabgeordneten Michelle Müntefering in Flammen aufgegangen.

Sowohl das Privatauto der Politikerin als auch ein SPD-Wahlkampfauto, die beide vor ihrem Haus in Herne abgestellt waren, brannten. Das sagte ein Sprecher der Polizei Bochum. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. 

Michelle Müntefering

Müntefering ist die Ehefrau des früheren SPD-Chefs Franz Müntefering. Zeugen haben demnach zwei schwarz gekleidete Männer weglaufen sehen. Zumindest einer habe eine Sturmhaube getragen. Die Suche der Polizei unter anderem mit einem Hubschrauber und mit Unterstützung eines Hundeführers blieben zunächst erfolglos. Ermittelt wird demnach in alle Richtungen. Die Polizei schließt einen politischen Hintergrund aber nicht aus.

Bereits im April, Mai und Juni waren in Herne drei Mal Fahrzeuge eines CDU-Landtagskandidaten angezündet worden. Ein Tatverdächtiger konnte dem Sprecher zufolge bislang nicht gefunden werden. Ob es einen Zusammenhang mit der neuerlichen Brandstiftung gibt, wird geprüft.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare