Luftangriffe in Syrien

Syrische Opposition unterstützt US-Pläne

+
Hadi al-Bahra begrüßt die von Barack Obama angekündigten US-Pläne.

Istanbul - Die syrische Opposition unterstützt die Pläne im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Barack Obama kündigte am Mittwochabend Luftangriffe in Syrien an.

Die syrische Opposition unterstützt die Pläne der USA im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). „Wir haben lange nach einem solchen Handeln gerufen und immer wieder vor der Gefahr durch extremistische Gruppen gewarnt“, erklärte der Vorsitzende der Nationalen Syrischen Koalition (NSC), Hadi al-Bahra, am Donnerstag. Die mit der Koalition verbundene Freie Syrische Armee (FSA) könne in dem Konflikt obsiegen, brauche aber Unterstützung, um eine verlässliche und gut ausgebildete Streitmacht zu formen.

Luftangriffe in Syrien könnten entscheidend sein, um den IS auszuschalten, erklärte Al-Bahra weiter. Genauso wichtig sei es aber zu erkennen, dass das Regime von Präsident Baschar al-Assad die Wurzel der Gewalt sei. „Assad bleibt eine ernsthafte Gefahr für die Stabilität der Region“, sagte der NSC-Vorsitzende.

Die in Istanbul ansässige und vom Westen unterstützte Nationale Syrische Koalition ist ein Bündnis mehrerer gemäßigter Oppositionsgruppen. Die mit ihr verbundene FSA ist in den vergangenen Monaten im Kampf gegen das Regime und die IS-Milizen in die Defensive geraten. US-Präsident Barack Obama hatte am Mittwochabend (Ortszeit) US-Luftangriffe auch in Syrien angekündigt. Außerdem soll das US-Militär moderate syrische Rebellen ausrüsten und ausbilden.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare