Suche nach vermissten US-Soldaten fortgesetzt

+
Nato-Oberkommandeur Petraeus (Mitte) und der US-Botschafter Karl Eikenberry (re.) trafen in Kabul ein.

Kabul - Die internationalen Afghanistan-Truppen haben am Sonntag südlich der Hauptstadt Kabul mit Flugzeugen und Hubschraubern die Suche nach zwei vermissten US-Soldaten fortgesetzt.

Aufgrund der angespannten Sicherheitslage in der betroffenen Provinz Logar könnten zunächst keine Bodentruppen bei der Suche eingesetzt werden, sagte ein Sprecher der Regionalregierung. Das US-Militär habe ein Belohnung in Höhe von 20 000 Dollar (etwa 15 500 Euro) für Hinweise ausgesetzt.

Das ist Afghanistan

Das ist Afghanistan

Die US-Soldaten waren am Freitagabend in einem Auto von Kabul aus in Richtung Süden unterwegs, als der Kontakt zu ihnen abriss. Ein Sprecher der radikal-islamischen Taliban erklärte am Samstag, Aufständische hätten die beiden Männer in der Provinz Logar gefangen genommen und einen davon getötet. Die Internationale Schutztruppe ISAF sprach offiziell bislang nicht von einer Entführung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare