Nach zwölf Raubüberfällen 

Suche nach Ex-RAF-Terroristen: Polizei hat neue Hinweise - „Zielfahndung läuft“

+
Mit diesen Bildern sucht das LKA Niedersachsen nach dem Trio. 

Mit neuen Fotos verstärkte die Polizei die Fahndung nach den drei ehemaligen RAF-Mitgliedern Staub, Garweg und Klette. Nun scheint dies Früchte zu tragen, die Beamten haben neue Hinweise.

Update 24. Juni 2019, 9.36 Uhr:

Die Polizei in Niedersachsen hat neue Hinweise zum Aufenthaltsort von drei früheren Mitgliedern der Rote Armee Fraktion erhalten. „Die arbeiten wir derzeit ab“, sagte der Präsident von Niedersachsens Landeskriminalamt (LKA), Friedo de Vries, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ („NOZ“/Montag). „Die Zielfahndung läuft. Wir lassen nicht locker, klopfen jeden Hinweis ab, drehen jeden Stein um.“

Anfang Juni hatte das LKA neue, allerdings mehr als 30 Jahre alte Fotos von Daniela Klette veröffentlicht. Gemeinsam mit den Ex-Terroristen Ernst-Volker Staub und Burkhard Garweg soll sie teils mit schwerer Waffengewalt vor allem in Norddeutschland Geldtransporter, Kassenbüros und Supermärkte überfallen haben.

Garweg, Klette und Staub gehören zur sogenannten dritten Generation der RAF. Auf deren Konto sollen mehrere Morde gehen, so an Deutsche-Bank-Chef Alfred Herrhausen (1989) und Treuhand-Chef Detlev Karsten Rohwedder (1991).

De Vries sagte der „NOZ“, er halte es für realistisch, dass Klette, Staub und Garweg unter falschem Namen ein ganz gewöhnliches Leben führten. „Nicht zwangsläufig zu dritt, sondern jeder für sich. Sie gehen vielleicht arbeiten und abends mit dem Hund spazieren.“ Die Ermittler prüfen aber auch die Möglichkeit, dass ein Netzwerk von Unterstützern den Ex-RAF-Mitgliedern ein Leben im Untergrund möglich macht. Er sehe das aber skeptisch, sagte der LKA-Chef. „Denn je mehr Helfer das Trio hat, desto größer ist die Gefahr aufzufliegen.“

LKA Niedersachsen sucht nach ehemaligen RAF-Mitgliedern - neues Foto veröffentlicht 

Nach einem versuchten Raubüberfall auf einen Geldtransporter im Juni 2015 in der Nähe von Bremen, sind sich die ermittelnden Beamten sicher: mit hoher Wahrscheinlichkeit sind die ehemaligen RAF-Mitglieder Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette für den Überfall verantwortlich. Doch das scheinen nicht die einzigen Taten des Trios zu sein. Nun veröffentlichte das Landeskriminalamt Niedersachsen ein neues Bild von Daniela Klette, es soll zur Ergreifung der drei Gesuchten beitragen. 

Mindestens zwölf Raubüberfälle werden dem Trio zur Last gelegt, doch nicht alle davon waren für die drei Gesuchten ein Erfolg. Nach dem versuchten Raubüberfall vor einem Real Einkaufsmarkt im Juni 2015 folgten vier weitere Angriffe auf Geldtransporter. Drei von ihnen ebenfalls erfolglos. Seit dem erfolgreichen Überfall in Cremlingen im Juni 2016 scheint nun jedoch Stillstand in die Überfallserie gekommen zu sein. Die zwölf Raubstraftaten, begangen in der Zeit zwischen 1999 bis 2016, sind jedoch nicht die schlimmsten dem Trio zugeschriebenen Taten. Die drei gesuchten Personen stehen auch wegen Mordes und versuchten Mordes in der Verantwortung. 

Daniela Klette (Aufnahmejahr 1984-1988)

Klette, Garweg und Staub gehörten zur dritten Generation der RAF. Sie stehen auch im Verdacht, an mehreren Morden beteiligt gewesen zu sein. Seit knapp dreißig Jahren leben sie bereits im Untergrund, seit  1999 sollen sie nun mit den Raubüberfällen ihren Lebensunterhalt verdienen. Klar wurde das jedoch erst im Jahr 2016. Mithilfe gefundener DNA-Spuren können dem Trio nun mindestens zwölf Raubüberfälle zugeschrieben werden. Kurz darauf dann auch der erste kleine Durchbruch für die ermittelnden Beamten. 

Vor drei Jahren gelang es dem LKA Niedersachsen, die beiden gesuchten Männer auf Bildern einer Überwachungskamera wiederzuerkennen. Von Ernst-Volker Staub und Burkhard Garweg konnten Fotos veröffentlicht werden, beide Aufnahmen relativ aktuell aus dem Jahr 2016. Von Daniela Klette wurde nun ebenfalls ein neues Foto veröffentlicht. Anders als von den beiden Männern ist die nun veröffentlichte Aufnahme jedoch nicht aktuell und stammt bereits aus den 80er Jahren. Aus diesem Grund weisen die ermittelnden Beamten daraufhin, dass Daniela Klette bereits über 60 Jahre alt sei und dementsprechend anders aussehen könne. 

Mit hoher Wahrscheinlichkeit Ernst-Volker Staub (Aufnahmejahr 2016).

Ob das Trio zusammen oder getrennt lebt, ist unklar. Für entscheidende Hinweise, die zu einer rechtskräftigen Verurteilung der Täter führen, ist eine Belohnung von bis zu 80.000 € ausgesetzt. Das LKA warnt jedoch: treten Sie nicht an die gesuchten Personen heran, das Trio könnte bewaffnet sein. 

Im Fall der toten Sandra G. aus Höxter erhofften sich die ermittelnden Beamten über die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ neue Hinweise. Nun könnte sich tatsächlich eine Wende andeuten. Auch im Fall des getöteten Regierungspräsidenten Walter Lübcke gingen neue Hinweise ein.  Im Fall des verschwundenen Lars Mittank suchte die ZDF-Sendung nun mit einem erneuten Aufruf. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare