Gleichstellung Homosexueller

Steinmeier unterzeichnet Gesetz zur Ehe für alle

+
Schwule und Lesben dürfen künftig in Deutschland heiraten und damit auch gemeinsam Kinder adoptieren. Foto: Jörg Sarbach/Illustration

Jetzt fehlt nicht mehr viel bis zur Ehe für alle. Nachdem der Bundespräsident das Gesetz "ausgefertigt" hat, könnte es Anfang Oktober in Kraft treten.

Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat das Gesetz zur Ehe für alle unterzeichnet. Das teilte eine Sprecherin des Präsidenten in Berlin mit.

Der Bundestag hatte Ende Juni nach jahrzehntelangem Ringen beschlossen, dass Schwule und Lesben künftig in Deutschland heiraten und damit auch gemeinsam Kinder adoptieren dürfen. Der Bundesrat ließ das Gesetz Anfang Juli in der letzten Sitzung vor der Sommerpause passieren.

Nach der Unterzeichnung durch Steinmeier wird die Neuregelung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und kann voraussichtlich Anfang Oktober in Kraft treten. Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) begrüßte die Unterzeichnung. "Die Ehe ist eine Frage von Liebe und Verantwortung und nicht von Geschlecht", sagte sie. "Die Ehe für Alle macht Deutschland zu einem moderneren Land."

Der Grünen-Politiker Volker Beck, der seit vielen Jahren um die Ehe für alle gekämpft hatte, sagte am Freitag: "Hurra! Ein schöneres Geschenk hätte der Bundespräsident zum Berliner CSD den Lesben und Schwulen gar nicht machen können." Am Samstag wird in Berlin der Christopher Street Day gefeiert.

Unter Politikern und Juristen war umstritten, ob für das Gesetz nicht eigentlich eine Grundgesetzänderung nötig gewesen wäre. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte zudem auf Probleme bei der Umsetzung hingewiesen. Beck sprach in diesem Zusammenhang von einem "Hirngespinst des Innenministers"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.