Was der potenzielle Kanzlerkandidat plant 

Steinbrück will Gehälter von Bankern begrenzen

+
Der ehemalige Finanzminister und potenzielle SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (SPD) will Managergehälter und Boni von Bankern begrenzen.

Berlin - Der ehemalige Finanzminister und potenzielle SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (SPD) will offenbar Managergehälter und Boni von Bankern begrenzen.

Das berichtet die „Bild“-Zeitung (Mittwoch) unter Berufung auf dessen Finanzkonzept. Steinbrück fordert darin, die erfolgsabhängigen Zuschläge dürften nicht höher sein als das Festgehalt. Sie müssten auch „risikosensitiver werden: Je höher die Risiken der eingegangen Geschäfte, umso geringer der Bonus.“

Um neue Bankenkrisen zu verhindern, schlägt Steinbrück für die Beleihung von Wohneigentum eine Obergrenze von 80 Prozent vor. In Boomphasen soll dem Bericht zufolge die Obergrenze sogar bei 60 Prozent liegen. Zur Begründung weist Steinbrück auf den Ausbruch der Finanzkrise in den USA vor fünf Jahren hin. „Beleihungen von Immobilien zu 100 Prozent und - in Erwartung steigender Immobilienpreise - teils sogar zu 120 Prozent des Wertes waren ein wesentlicher Grund für den Ausbruch der Bankenkrise.“

Banken dürfen keine "Zockerbuden" sein

Banken müssten wieder Dienstleister sein und keine „Zockerbuden, die mit fremder Leute Geld hohe Einsätze wagen“, heißt es in einem Papier mit Vorschlägen zur Bändigung der Finanzmärkte, das Steinbrück am Mittwoch in Berlin vorstellen will.

Nach Ansicht des früheren SPD-Finanzministers sind fünf Jahre nach Beginn der internationalen Finanzkrise die Spielregeln der sozialen Marktwirtschaft weiter außer Kraft gesetzt. Die Kosten würden auf die Steuerzahler abgewälzt, während die Finanzbranche an ihren Gewinnen, Dividenden und Managerboni festhalte. In den Augen vieler Bürger werde dadurch das Gebot der Gerechtigkeit zunehmend verletzt. Aufgabe der Politik sei es deshalb, daran etwas zu ändern.

In seinem 25-seitigen Papier spricht sich Steinbrück unter anderem dafür aus, dass sich der Staat aus der finanziellen Haftung für Banken weitgehend zurückzieht. Instituten in Schieflage müsse die Kreditwirtschaft künftig selbst zur Hilfe kommen. Er plädiert weiter für eine Trennung des normalen Kreditgeschäfts vom Investmentbanking und die Veröffentlichung der Einkommen aller Top-Verdiener. Massiv eingeschränkt werden müsse auch die Spekulation der Finanzwirtschaft an den Börsen mit Nahrungsmitteln und Rohstoffen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare