SPD: Sparpaket "armselig und unausgegoren"

+
SPD-Chef Sigmar Gabriel

Berlin - Harte Worte: SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Pläne der Koalition zur Haushaltssanierung als “armselig und unausgegoren“ bezeichnet.

Lesen Sie auch:

So will die Regierung 80 Milliarden Euro sparen

Städte: Sparbeschlüsse Schritt in richtige Richtung

Heftige Kritik von Beamtenbund an Sparpaket

Rechnungshof: Sparpotenzial von 6,5 Milliarden

Sparpaket: SPD droht mit massivem Widerstand

“Um es deutlich zu sagen: Mutti hat in der Waschmaschine den Schongang für Vermögende und für die Klientel der FDP eingelegt, den Schleudergang dagegen für Arbeitslose, Familien und für Kommunen“, sagte Gabriel am Montag in Berlin in Anspielung auf Kanzlerin Angela Merkel, die im politischen Berlin auch “Mutti“ genannt wird. Mehr als die Hälfte des angestrebten Einsparvermögens sollten Arbeitslose und Familien bezahlen, so Gabriel. Als “Luftbuchung“ bezeichnete er die angekündigte Abgabe der Banken. Abenteuerlich und ein Affront der Umweltbewegung sei die in Aussicht gestellte Abgabe für die Laufzeitverlängerung alter und gefährlicher Kernkraftwerke. Gabriel:“Ich würde mich schämen, ein solches Konzept vorzulegen.“

So will die Regierung 80 Milliarden Euro sparen

So will die Regierung 80 Milliarden Euro sparen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare