Seehofer verschärft Ton in Euro-Debatte

Bad Staffelstein - Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer lehnt weitere Hilfspakete im Zusammenhang mit der Euro-Schuldenkrise strikt ab. Seehofer kündigte an, er trage nur noch die bereits vereinbarten Maßnahmen mit.

Er werbe zwar bei der CSU um Zustimmung zum neuen Euro-Rettungsschirm im Bundestag. Einen grenzenlosen Weg in eine “Schulden-Union“ werde er aber nicht mitgehen, sagte der Ministerpräsident am Donnerstag zum Abschluss einer Klausur der CSU-Fraktion im oberfränkischen Kloster Banz. Er kündigte zugleich für den Oktober eine Regierungserklärung zur Euro-Debatte im bayerischen Landtag an.

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare