Seehofer fordert von FDP Realitätssinn

+
Richtet klare Worte an den Koalitionspartner FDP: Ministerpräsident Horst Seehofer.

Berlin - Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat die FDP aufgefordert, sich mehr an der Wirklichkeit zu orientieren. Dann gehe es auch wieder in eine positive Richtung.

Der CSU-Vorsitzende sagte in einem nterview: "Unsere Gemeinsamkeiten für eine Koalition sind keineswegs aufgebraucht. Aber die FDP hat in den ersten Regierungsmonaten Fehler gemacht. Sie sollte sich jetzt stärker an den Realitäten in diesem Land orientieren und ihre Prioritäten neu setzen."

Der CSU-Chef sagte, Schwarz-Gelb müsse in den nächsten Wochen eine dreifache Bewährungsprobe bestehen: "Es geht um die Stabilität der Währung, die Sanierung der Haushalte und um Impulse für Arbeitsplätze. Wenn wir das schaffen, hat Schwarz-Gelb eine gute Zukunft." Nötig sei ein "Deutschlandplan", der den Menschen zeige, wohin es in den nächsten Jahren insgesamt gehen solle.

"Den Plan müssen wir jetzt mit hohem Tempo und großer Professionalität entwickeln", sagte Seehofer. Bei der Klausursitzung des Bundeskabinetts in knapp zwei Wochen müsse alles klar sein. Seehofer zeigte Interesse an einer Klausur-Teilnahme: "Wenn die Kanzlerin (Angela Merkel) mich einlädt, komme ich als CSU-Chef gerne. Wer weiß, es könnte ja auch hilfreich sein."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare