Schwedische US-Botschaft erhält Drohung

Washington - Nach Erhalt einer nicht näher bestimmten Drohung hat die US-Botschaft in Schweden ihre Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Die ergriffenen Maßnahmen seien bedacht, aber notwendig.

Dies teilte das Außenministerium in Washington mit. Angesichts des Selbstmordanschlags in der vergangenen Woche sowie der erhöhten Bedrohungslage in dem Land, habe man sich zu dem Schritt entschlossen, gab die Botschaft in Stockholm am Montag bekannt.

Nähere Angaben zu den Maßnahmen wurden keine gemacht, es hieß lediglich, diese seien “bedacht und notwendig“. Am Samstag vor einer Woche hatte ein im Irak geborener Schwede in der Innenstadt von Stockholm einen Selbstmordanschlag verübt und dabei zwei Passanten verletzt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare