Schünemann: Kein Punktesystem für Zuwanderer

+
Der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann (CDU) glaubt nicht daran, dass die Innenministerkonferenz sich auf ein Punkesystem für Zuwanderer einigen kann.

Berlin - Der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann (CDU) glaubt nicht daran, dass die Innenministerkonferenz sich auf ein Punkesystem für Zuwanderer einigen kann. Doch er hat einen alternativen Vorschlag.

Der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann (CDU) geht nicht davon aus, dass sich die am Donnerstag beginnende Innenministerkonferenz auf ein Punktesystem für Zuwanderer verständigen wird: “Wir werden es nicht einführen, weil es so nichts bringt. In Kanada hat es dazu geführt, dass man ins Land kommen kann, ohne einen konkreten Arbeitsplatz zu haben“, sagte Schünemann am Sonntagabend in der ARD-Sendung “Anne Will“.

Schünemann erläuterte zudem seinen Vorschlag, das Bleiberecht für Kinder von dem der Eltern zu trennen: “Die Kinder nicht dafür verantwortlich machen, dass die Eltern sich nicht rechtstaatlich verhalten haben - das ist meiner Ansicht nach ein richtiger Weg. Diese Kinder brauchen wir auch in diesem Land“, sagte er.Die Vizepräsidentin des Bundestags, Katrin Göring-Eckardt (Grüne), nannte Schünemanns Vorstoß einen “vernünftigen Vorschlag“. “Da finden Sie uns an Ihrer Seite“, sagte sie.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare