Papst verurteilt Anschlag auf Kirche in Nigeria

+
Papst Benedikt XVI. hat die Verfolgungen beklagt, denen Christen in der Welt auch heute noch ausgesetzt sind.

Rom - Papst Benedikt XVI. hat den Anschlag auf eine katholische Kirche in Nigeria verurteilt. Nur Respekt und Versöhnung könnten Frieden schaffen, nicht Gewalt.

Benedikt habe mit “tiefer Traurigkeit“ von dem “absurden“ Angriff auf die Kirche St. Theresa im nigerianischen Madalla erfahren, bei der am Sonntag 35 Menschen ums Leben kamen. Der Papst lud alle Menschen ein, für die Opfer und die Christengemeinde in Nigeria zu beten. “In diesem Moment will ich noch einmal mit Nachdruck wiederholen: Gewalt ist ein Weg, der nur zu Schmerzen, Zerstörung und Tod führt“, sagte Benedikt. “Respekt, Versöhnung und Liebe sind der einzige Weg zum Frieden.“

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare