Pakistan fordert US-Infos über neuen Al-Kaida-Boss

+
Aiman al-Sawahiri ist der Nachfolger Osama bin Ladens

Islamabad - Pakistan hat die US-Regierung aufgefordert, den eigenen Behörden alle Geheimdienstinformationen über den Verbleib des neuen Al-Kaida-Chefs Aiman al-Sawahiri zur Verfügung zu stellen.

US-Verteidigungsminister Leon Panetta hatte zuvor bei einem Besuch im Nachbarland Afghanistan erklärt, al-Sawahiri halte sich wahrscheinlich in den von Pakistan verwalteten Stammesgebieten an der afghanischen Grenze auf.

Terrorlager in Pakistan

Terrorlager in Pakistan

“Wir erwarten vom US-Geheimdienst alle Informationen über al-Sawahiri und andere hochrangige Ziele mit uns zu teilen, damit die pakistanische Armee gezielte Aktionen in die Wege leiten kann“, sagte Armeesprecher Athat Abbas. Das Militär gehe bereits massiv gegen das Terrornetzwerk Al-Kaida und dessen Verbündete vor, die auch eine Gefahr für die Sicherheit Pakistans und dessen Bürger seien.

Pakistan ist einer der wichtigsten Verbündeten der USA im Kampf gegen den Terrorismus. Zuletzt hatte Washington die Zusammenarbeit mit der Atommacht jedoch immer wieder kritisiert. Einer der Gründe dafür war, dass sich Ex-Al-Kaida-Chef Osama bin Laden offensichtlich jahrelang unerkannt in Pakistan aufhalten konnte, bevor er Anfang Mai von einer US-Einheit aufgespürt und getötet worden war.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare