Özdemir: Grüne nicht mehr klein - aber fein

+
Die Spitze der Grünen: Claudia Roth und Cem Özdemir

Leipzig/Berlin - Die Grünen im Bund werten die Wahl von Winfried Kretschmann zum ersten Ministerpräsidenten der Partei in Deutschland als Ereignis mit “historischer Dimension“.

Der Erfolg der grün-roten Regierung in Baden-Württemberg werde bundesweite Signalwirkung haben, sagte Parteichef Cem Özdemir der “Leipziger Volkszeitung“ (Donnerstagausgabe). “Das heißt auch, dass die Vorstellung von den kleinen, aber feinen Grünen vorbei ist. Das wird meine Partei verändern“, prognostizierte Özdemir. Zugleich riet er seiner Partei, weder übermütig zu werden, noch eine “virtuelle Debatte“ über einen Bundeskanzler der Grünen zu führen.

Grüne: Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

Die Grünen: Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

Der Grünen-Fraktionschef im Bundestag, Jürgen Trittin, zeigte sich zuversichtlich, dass die Regierungsverantwortung in Baden-Württemberg die Wirtschaftskompetenz seiner Partei stärken wird. Über ein Drittel der Selbstständigen hätten im Südwesten die Grünen gewählt, sagte Trittin im RBB-Inforadio. Trittins Ko-Vorsitzende Renate Künast bezeichnete den Donnerstag im Deutschlandradio Kultur als “Tag großer Freude“ für die Grünen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare