Nordkorea droht mit Militärschlägen

Vertreter der südkoreanische Armee vor dem Wrack der Korvette "Cheonan". Südkorea macht Nordkorea für ihren Untergang verantwortlich.

Seoul - Kriegerische Töne: Im Konflikt mit Südkorea hat der kommunistische Norden mit "unbegrenzten Militärschlägen" gegen südkoreanische Propaganda-Anlagen an der Grenze gedroht.

Selbst die südkoreanische Hauptstadt Seoul könne in ein "Flammenmeer" verwandelt werden, hieß es am Samstag in einer von den Staatsmedien veröffentlichten Erklärung der nordkoreanischen Streitkräfte. Südkorea hatte im Konflikt mit Nordkorea um die Versenkung eines seiner Kriegsschiffe unter anderem die Wiederaufnahme von Propaganda-Durchsagen über Lautsprecher an der Grenze angekündigt.

Südkorea macht Nordkorea für den Untergang der Korvette "Cheonan" Ende März im Gelben Meer verantwortlich. Nordkorea bestreitet, das Schiff versenkt zu haben, und hat für den Fall von Sanktionen mit Krieg gedroht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare