NATO-Chef kondoliert Angehörigen toter Soldaten

+
Trauerfeier für Soldaten der Bundeswehr, die in Afghanistan getötet wurden.

Berlin - NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat Schwierigkeiten beim Afghanistan-Einsatz eingeräumt. “Dies ist keine leichte Mission“, sagte Rasmussen am Freitag in Berlin.

Viele Beteiligte der Internationalen Schutztruppe ISAF hätten Verluste erlitten. “Ich will die Gelegenheit ergreifen, um den Familien und Hinterbliebenen der deutschen Soldaten mein Beileid auszusprechen, die ihr Leben verloren haben.“ Er betonte zwar Erfolge im Kampf gegen die Taliban und beim Aufbau des Landes, sagte aber auch: “Es ist noch mehr zu tun.“

Was dürfen Deutsche Soldaten in Afghanistan?

Was dürfen deutsche Soldaten in Afghanistan?

Rasmussen forderte eine bessere Zusammenarbeit der NATO mit anderen Organisationen wie den UN. Die NATO müsse in der Lage sein, befristet für Stabilität und Wiederaufbau zu sorgen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare