Cooler Konter

Mexiko lässt sich von Trumps Nafta-Drohungen nicht einschüchtern

+
US-Präsident Trump hatte das Nafta-Abkommen als „schlechtesten Handelsdeal, der jemals geschlossen wurde“, bezeichnet.

Mexikos Regierung hat die jüngsten Äußerungen des US-Präsidenten Donald Trump zu den Neuverhandlungen des nordamerikanischen Handelspaktes Nafta zurückgewiesen.

Mexiko-Stadt - Mexiko werde nicht über die sozialen Netzwerke verhandeln, teilte das Außenministerium am Sonntag in Mexiko-Stadt mit. Zuvor hatte Trump via Twitter Kanada und Mexiko vorgeworfen, eine „schwierige“ Haltung bei den Verhandlungen über einen neuen Nafta-Rahmen einzunehmen.

Die Gespräche wurden auf Druck Trumps aufgenommen. Er argumentiert, dass das Handelsabkommen von 1994 US-Arbeiter und die US-Wirtschaft stark benachteilige. „Wir sind im Nafta (schlechtester Handelsdeal, der jemals geschlossen wurde) Verhandlungsprozess mit Mexiko & Kanada“, schrieb Trump. „Beide sehr schwierig, werden wir aufkündigen müssen?“

Der Ton steht im Widerspruch zu einer gemeinsamen Erklärung der drei Staaten nach dem Abschluss der ersten Gesprächsrunde. In einem zweiten Tweet legte Trump nach und bekräftigte seine Absicht, an der Grenze zu Mexiko eine Mauer zu bauen, für deren Kosten das lateinamerikanische Land aufkommen müsse. Auch dies wies Mexikos Regierung erneut zurück.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare