Merkel vs Schulz 

#muttimachts und #schwafelschulz: Scheuer twittert zum TV-Duell

+
CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer braucht wenige Worte, um das TV-Duell am Sonntagabend zu bewerten.

Allein mit seinen getwitterten Schlagworten hat CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer seine Meinung über das TV-Duell am Sonntagabend pointiert kundgetan. Ein Tweet enthielt einzig die Formulierung „#SchwafelSchulz“. Schon vor Beginn des Schlagabtausches zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem Herausforderer Martin Schulz (SPD) beendete er einen Beitrag mit dem Hashtag „#muttimachts“, den auch zahlreiche andere User nutzten.

Inhaltlich war das Duell mit Migration, also einem Leib-und-Magen-Thema der CSU, gestartet. „Klare Aussage der Kanzlerin: Fluchtursachen bekämpfen!“, erklärte Scheuer von einer eigenes einberufenen Twitterparty der CSU in München.

Die CSU fordert eine klare Stellungnahme gegen Erdogan

Die Partei selbst verbreitete über ihren offiziellen Twitteraccount zum einen eigene politische Positionen, gab aber auch dem SPD-Kandidaten Kontra etwa anlässlich dessen Aussage, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei beenden zu wollen: „Lieber @MartinSchulz, wer hat die Türkei-Verhandlungen eigentlich begonnen? Schröder und die @SPDde! #TVDuell“. Die CSU forderte: „Klare Kante gegen Erdogan! Kein EU-Beitritt der Türkei!“

Kritik gab es von den Christsozialen auch allgemein an der Integrationspolitik der Sozialdemokraten: „SPD-Programm lädt ein: Wer seine Abschiebung 2 Jahre rauszögert, darf hier bleiben. Das wäre Belohnung für Illegale und Schlepper“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.