Unweit der deutschen Grenze

Mutmaßlicher IS-Terrorist in Niederlanden  festgenommen

+
Erst im Dezember haben die niederländischen Behörden insgesamt fünf Männer wegen Terrorverdachts festnehmen lassen, vier in Rotterdam und einen in Mainz. Nun wurde erneut ein mutmaßlicher IS-Terrorist an der Grenze zu Deutschland festgenommen. (Symbolbild)

Wenige Kilometer an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen nahm die niederländische Polizei einen mutmaßlichen IS-Terroristen fest. Er verweigert bislang die Aussage.

Den Haag - Die niederländische Polizei hat unweit der Grenze zu Deutschland einen 48 Jahre alten Mann wegen des Verdachts der Vorbereitung eines Terroranschlags festgenommen. Die Festnahme sei in der Ortschaft De Lutte (Provinz Overijssel) erfolgt, berichtete die niederländische Nachrichtenagentur ANP unter Berufung auf den nationalen Geheimdienst AIVD. Der Ort ist wenige Kilometer von der Grenze zu Nordrhein-Westfalen entfernt.

Der Verdächtige gilt dem Bericht zufolge als Unterstützer der Terrormiliz IS. In seinem Haus in Groningen fand die Polizei den Angaben zufolge in einem Versteck eine Waffe und Munition. Dort sowie in De Lutte seien neben Mobiltelefonen und einem Laptop sowie Speichermedien Dokumente beschlagnahmt worden, in denen der Kampf gegen „die Ungläubigen“ verherrlicht werde.

Der Festgenommene verweigere bisher die Aussage

Der Mann verweigere bislang die Aussage. Ein Gericht in Rotterdam verlängerte laut ANP am Dienstag die Untersuchungshaft für ihn um 90 Tage. Wann genau die Festnahme erfolgte, wurde nicht mitgeteilt. Auch zu den mutmaßlichen Anschlagsplänen wurden keine Angaben gemacht.

dpa

Lesen Sie auch: IS-Terrorist wollte Prinz George töten lassen - lebenslange Haft

Auch interessant: ARD-Magazin deckt deutsche Waffen im Jemen auf - die Bundesregierung schweigt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare