Merkel: In Sachen Afghanistan realistischer geworden

+
Die Bundesregierung zieht zehn Jahre nach Beginn der Kampfhandlungen in Afghanistan eine nüchterne Bilanz. Auch Angela Merkel äußert sich zu dem Thema.

Berlin - Die Bundesregierung zieht zehn Jahre nach Beginn der Kampfhandlungen in Afghanistan eine nüchterne Bilanz. Auch Angela Merkel äußert sich zu dem Thema.

Man sehe die Entwicklungen und die Möglichkeiten einer Demokratisierung nach westlichem Muster heute “realistischer“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Freitag nach einem Treffen mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte in Berlin. Wichtig sei jedoch auch, dass die Terrororganisation Al Kaida nicht mehr den Einfluss habe wie vor Beginn der Kampfhandlungen. Und wichtig sei auch, dass die afghanische Bevölkerung den Eindruck bekomme, man lasse sie auch nach einem Abzug nicht allein.

Das ist Afghanistan

Das ist Afghanistan

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare