Wegen Schulden: Merkel kritisiert Hannelore Kraft

+
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat sich jetzt die Kritik der Bundeskanzlerin eingehandelt.

Dortmund - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Finanz- und Haushaltspolitik von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) kritisiert. Was die Kanzlerin der SPD-Spitzenpolitikerin vorwirft:

In Zeiten der Euro- und Finanzkrise sei es “absolut unverantwortlich, wenn die Ministerpräsidentin dieses Landes nicht versteht, dass Schluss ist mit Schuldenmachen“, sagte Merkel am Freitag bei einer CDU-Regionalkonferenz in Dortmund. Ganz Europa müsse zu einer “soliden“ Haushaltspolitik kommen.

In der EU seien “bessere Regeln“ nötig, sagte die Kanzlerin weiter. Die CDU-Chefin lehnte Euro-Bonds, also gemeinsame Staatsanleihen der Euro-Länder, erneut ab. Die “Vergemeinschaftung der Schulden“ führe zu “Verantwortungslosigkeit“.

Die Veranstaltung in Dortmund ist die zweite von insgesamt sechs CDU-Regionalkonferenzen. Auf den Treffen will die Parteispitze mit der Basis im Vorfeld des Bundesparteitags Mitte November in Leipzig über den Kurs der Partei diskutieren.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare