Gravierende Probleme bei der Integration

Willkommensklassen für Flüchtlinge: Lehrer verzweifeln

+
Lehrer stoßen bei der Integration von Flüchtlingskindern in den Schulalltag an ihre Grenzen. 

Die Integration von jungen Flüchtlingskindern ist oft schwierig. Lehrer schlagen Alarm und werfen der Politik vor, allein gelassen zu werden.

Berlin - In sogenannten Willkommensklassen sollen Flüchtlingskinder in Deutschland auf die Schule vorbereitet werden. Doch für Lehrer ergeben sich daraus viele Hürden, die Belastung sei, einem Bericht der Welt zufolge, „hoch“. Ziel der Willkommensklassen (für bis zu 300.000 Flüchtlingskinder): Die Kinder auf den deutschen Unterricht in der regulären Schule vorzubereiten. Es geht darum, elementares Wissen zu vermitteln, das beginne bei der Sprache. Viele sprechen weder Deutsch noch Englisch. 

Lehrer fühlen sich von Politik verraten

Viele Lehrer sind damit überfordert. Auch kulturelle Unterschiede führten dazu, dass deutsche Lehrer vor großen Problemen stünden. DieWelt berichtet aus dem Alltag einer Lehrerin. Demnach sollen die Schüler mit ohrenbetäubender Lautstärke im Unterricht durcheinanderbrüllen, weil es in ihren Herkunftsländern nicht üblich sei, mit dem Lehrer zu sprechen. Das Schulsystem in deren Länder sei gänzlich anders, zum Teil würden die Kinder geschlagen. Den Kindern ein völlig anderes System beizubringen, überfordere Lehrer in Deutschland. Sie klagen, dass sie sich von Schulleitung und Politik alleingelassen fühlen. 

Integration kann auch gelingen, beim Berggehen.

Studie: Willkommensklassen nicht gut

Die Integration der vielen Flüchtlingskinder, vor allem in Berlin, scheint nicht gut zu funktionieren. Beim Deutschen Philologenverband häufen sich die Beschwerden, wie die Welt schreibt. Der Verband sagt, dass es gravierende Probleme bei der Integration gebe. Er fordert mehr staatliche Unterstützung.

In einer Studie von 2016 kommen Willkommensklassen nicht gut weg. Flüchtlingskinder sollten demnach lieber zusammen mit deutschen Kindern unterrichtet werden, titelte die Berliner Morgenpost damals. Viele Lehrkräfte seien weder methodisch noch didaktisch für den Unterricht mit Flüchtlingskindern ausgebildet. Ein Übertritt der Flüchtlingskinder in eine Regelklasse werde damit schwierig. 

Alltag der Integration: Die Reportage 

Krieg und Flucht Gründe

Den Grund für die schwierige Integration und das Versagen im schulischen Alltag sehen Experten nicht nur in der fremden Sprache, sondern auch in den eigenen Geschichten der Flüchtlinge. Die Welt schreibt: Viele sind im Krieg aufgewachsen, einige sind schwer traumatisiert. 

Viele Flüchtlingskinder sind auch motiviert

Dennoch sind viele Schüler auch motiviert und wollen es bis zum Abschluss bringen. Erfolg soll als erstes ein intensiver Sprachunterricht parallel zur Klasse versprechen. Dafür braucht es lediglich genug ausgebildete Deutschlehrer. 

ch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare