Minister Friedrich will Ausnahmen

Deutschland soll beim Genmais aussteigen

München  - Bundeslandwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat sich gegen den Anbau der neuen Genmaissorte Pioneer 1507 in Deutschland ausgesprochen.

Beim EU-Beschluss zur Zulassung dieser gentechnisch veränderten Sorte hoffe er deshalb, nationale oder regionale Ausnahmen durchsetzen zu können, sagte Friedrich am Dienstag dem Bayerischen Rundfunk (BR). Dann könne jedes Land eigenständig über die Einführung entscheiden.

Zudem bestätigte der Minister, dass sich Deutschland bei der Abstimmung am Dienstag enthalten werde. Grund dafür seien, unterschiedliche Auffassungen innerhalb der Bundesregierung. Das Forschungsministerium sei der Meinung, dass an gentechnisch veränderten Pflanzen weiter geforscht werden müsse. Landwirtschafts- und Umweltministerium lehnten den Anbau von Pioneer 1507 jedoch ab. Deutschland müsse sich deshalb, „wie so oft, wenn es keine Einigung innerhalb der Bundesregierung gibt“, auf Brüsseler Ebene enthalten. Doch selbst mit einem „Nein“ würde die notwendige Mehrheit für ein EU-weites Verbot nicht erreicht werden.

kna

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare