Krankenhausärzte streiken weiter

Köln - Die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern richten sich nach Gewerkschaftsangaben auf weitere Streiks in den kommenden Wochen ein. Der Marburger Bund fordert fünf Prozent mehr Gehalt.

Der Vorsitzende des Marburger Bunds (MB), Rudolf Henke, sagte am Mittwoch in Köln bei einer Kundgebung, die Arbeitgeber müssten nun zügig ein konkretes Angebot vorlegen.

Vor allem die Bezahlung der Bereitschaftdienste müsse auf ein “faires“ Niveau angehoben werden. Die Tarifverhandlungen für die 55.000 Ärzte an den bundesweit 700 kommunalen Kliniken waren Anfang April gescheitert. Die Gewerkschaft MB fordert fünf Prozent mehr Gehalt.

Ein Sprecher des MB Nordrhein-Westfalen sagte, Henke habe sich aber in Köln mit Blick auf diese Prozent-Forderung beweglich gezeigt. Es gehe vor allem um eine Verbesserung bei den Bereitschaftdiensten an Wochenenden, Feiertagen und in den Nächten. Die derzeitige Unterbezahlung sei ein Grund dafür, dass viele Klinikärzte ins Ausland abwanderten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare