Untersuchung zum Bildungsstand

Knapp zwei Drittel der Flüchtlinge haben Schulabschluss

+
Flüchtlinge im Oktober 2015 vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales in Berlin. Foto: Michael Kappeler

Berlin (dpa) - Knapp zwei Drittel der erwachsenen Flüchtlinge haben vor ihrer Ankunft in Deutschland nach eigenen Angaben einen Schulabschluss erworben.

Zu diesem Ergebnis kommt eine am Mittwoch vorgestellte Untersuchung, an der unter anderem das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und das Forschungszentrum des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) beteiligt waren.

Von den 4816 Flüchtlingen, die den Forschern Rede und Antwort standen, machten acht Prozent gar keine Angaben zu ihrem Schulbesuch. Elf Prozent der Geflüchteten verfügen laut Studie nur über Bildung auf Grundschulniveau. Weitere elf Prozent gaben an, in ihrem Heimatland gar keine Schule besucht zu haben.

Bisher hat rund ein Drittel der befragten Flüchtlinge mit einem im Ausland erlernten Beruf die Anerkennung ihrer beruflichen Qualifikation beantragt. Bei Syrern wurde in mehr als drei Viertel der Anerkennungsverfahren die Gleichwertigkeit der Ausbildung festgestellt.

An der Studie "Geflüchtete Familien" hat sich das Bundesforschungsministerium finanziell beteiligt.

Untersuchung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare