Kfz-Versicherung wechseln und Geld sparen

+
Jeder Autofahrer freut sich, wenn er bei der Kfz-Versicherung sparen kann.

Bot Ihre Kfz-Versicherung in diesem Jahr noch einen günstigen Tarif an, kann sie 2013 schon überteuert sein. Die Preise der Versicherer sind dauernd in Bewegung: Ein Autofahrer muss nur umziehen und schon ändert sich der Preis. Prüfen Sie deshalb jährlich, welches das günstigste Angebot für Sie ist.

Mehr als 13 Prozent der deutschen Fahrzeughalter wechseln jährlich die Kfz-Versicherung. Tatsächlich lohnt sich das fast immer: Wer aktiv wird, spart durchschnittlich 120 Euro, so das Ergebnis einer Studie des Kölner Marktforschungsinstituts YouGov.

Die Suche nach dem günstigsten Anbieter ist aber nicht ganz einfach. Es gibt Tausende Tarifkombinationen, da bei der Berechnung der Beitragshöhe die unterschiedlichsten Faktoren eine Rolle spielen. Neben Typklasse des Autos haben auch das Alter des Versicherten, die Höhe der Deckungssumme oder auch der Zulassungsort des versicherten Fahrzeuges Einfluss auf den Beitrag.

Erste Orientierung bietet ein Tarifvergleich für Autoversicherungen. Online-Rechner helfen Ihnen kostenlos, Ihre individuelle Prämie bei verschiedenen Anbietern zu berechnen. Gegen eine Gebühr suchen Verbraucherzentralen für Sie nach der günstigsten Lösung.

So kündigen Sie die Kfz-Versicherung

Möchten Sie die Kfz-Versicherung zum Vertragsende kündigen, ist eine einmonatige Kündigungsfrist einzuhalten. In den meisten Fällen haben die Verträge im Bereich der Kfz-Versicherung eine Laufzeit bis zum 31.Dezember eines jeden Jahres und verlängern sich anschließend automatisch um ein weiteres Jahr. Möchte man seinen Vertrag rechtzeitig kündigen, so muss dies im Normalfall bis zum 30. November des Jahres geschehen.

Es gibt auch die Möglichkeit, die Kfz-Versicherung vor Ablauf des Vertrages zu wechseln. Erhöht der Versicherer zum Beispiel die Prämie, können Sie jederzeit mit einer vierwöchigen Frist kündigen – bei einem Fahrzeugwechsel sogar sofort. In diesen Fällen gilt das Sonderkündigungsrecht.

So lässt sich Geld bei der Kfz-Versicherung sparen:

  • Nicht nur die Beitragshöhe ist entscheidend. Sie sollten auch beachten, wie weit Sie im Schadensfall rückgestuft werden. Sonst können Sie bei einem scheinbar günstigen Anbieter nach einem Unfall schnell bei einer sehr hohen Prämie landen.
  • Bei Rabatten genau hinsehen. Diese sind oftmals an strenge Auflagen gebunden. So kann es passieren, dass Ihre Kfz-Versicherung nicht zahlt, weil Ihr Auto auf der Straße und nicht in der Garage stand, als es gestohlen wurde – oder weil Sie im Ausland unterwegs waren.
  • Da Schäden in die Millionenhöhe gehen können, sollten Sie eine unbegrenzte Deckungssumme abschließen. Achten Sie auch darauf, dass die Haftpflicht grobe Fahrlässigkeit mitversichert. Das bedeutet, dass die Versicherung auch dann zahlt, wenn Sie über eine rote Ampel fahren und einen Schaden verursachen.
  • Wenn Sie eine Selbstbeteiligung vereinbaren, können Sie bei der Prämie sparen.
  • Schummeln Sie nicht bei Ihren Angaben über Alter, Fahrleistung oder Garagennutzung. Kommt heraus, dass Sie nicht die Wahrheit gesagt haben, drohen saftige Vertragsstrafen.
  • Bagatellschäden bezahlen Sie am besten selbst, ohne sie der Versicherung zu melden. So verhindern Sie eine Rückstufung in eine ungünstigere Beitragsklasse.
  • Fahranfänger werden bei der Kfz-Versicherung sehr hoch eingestuft. Dies können Sie umgehen, indem Sie das Auto als Zweitwagen eines Elternteils anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare