Kabinett verlängert drei Bundeswehr-Einsätze

Berlin - Die Bundeswehr soll nach dem Willen der Regierung weiter in Bosnien-Herzegowina, im Indischen Ozean und im Mittelmeerraum eingesetzt werden.

Das Kabinett beschloss am Mittwoch die Verlängerung von drei Missionen um jeweils ein Jahr. Die größte ist der Anti-Piraterie-Einsatz “Atalanta“ am Horn von Afrika, an der die Marine derzeit mit 320 Soldaten beteiligt ist. Die Höchstgrenze soll weiter bei 1400 Soldaten liegen. Auch der Marine-Einsatz “Active Endeavour“ im Mittelmeerraum soll um ein Jahr verlängert werden.

Im Moment sind keine deutschen Schiffen daran beteiligt, die Bundeswehr soll aber weiterhin jederzeit bis zu 700 Soldaten dafür zur Verfügung stellen können. In Bosnien sind aktuell 115 deutsche Soldaten stationiert. Die Obergrenze soll bei 900 Soldaten bleiben. Der Bundestag muss der Verlängerung der drei Einsätze noch zustimmen.

Soldat oder Zivi: Was die Promis machten

Soldat oder Zivi: Was die Promis machten

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare