Drei Wochen vor der Wahl 

Julia Klöckner beklagt massive Hackerangriffe 

+
Im Wahlkampf unterstützt Julia Klöckner ihre Parteikollegin, die CDU-Bundesvorsitzende Angela Merkel. 

Die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende sieht sich offenbar schweren Hackerangriffen auf ihre Internetseite ausgesetzt. Das verriet sie am Sonntag auf Twitter. 

Mainz - Klöckner sprach am Sonntag auf Twitter von massiven Angriffen und schrieb: „... mit Grüßen aus Russland. Ob das was mit der Wahl zu tun hat“. 

Wie ein Sprecher des CDU-Landesverbands der Deutschen Presse-Agentur am Abend sagte, gingen seit dem Mittag rund 3000 E-Mails ein, mit denen Unbekannte Zugriff auf die Administratorenrechte erhalten wollten. „Noch läuft die Homepage stabil.“ Er gehe davon aus, dass die Mails von einem russischen Server aus verschickt wurden. Wer hinter dem Angriff stand, war zunächst unklar.

Stecken wirklich gezielte Manipulationsversuche dahinter?

Vor der Bundestagswahl in drei Wochen werden mögliche russische Manipulationsversuche befürchtet. Mitten in der heißen Phase des Wahlkampfs um die US-Präsidentschaft waren im Internet interne E-Mails der Demokratischen Partei aufgetaucht, die Kandidatin Hillary Clinton in ein schlechtes Licht rückten. Auch das Team um den heutigen französischen Präsidenten Emmanuel Macron war kurz vor der Wahl mit geleakten Dokumenten konfrontiert worden. In beiden Fällen deuten Spuren auf eine russische Hackergruppe hin. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare