Jordanien: König begnadigt eine Millionen Straffällige

Amman - Der jordanische König Abdullah II. hat anlässlich des zwölften Jahrestages seines Amtsantritts mehr als eine Million Straftäter begnadigt.

Ministerpräsident Maruf al Bachit erklärte am Donnerstag, verurteilte Terroristen, Betrüger und Vergewaltiger kämen aber nicht auf freien Fuß. Die Massenbegnadigung wurde bereits am Mittwoch verkündet und gilt etwa für Verkehrsdelikte und weniger schwere Vergehen. Aber auch Demonstranten, die an Straßenprotesten für politische Reformen teilnahmen, sollen von der Amnestie profitieren, jedoch nicht solche, die an gewaltsamen Protesten teilgenommen haben. Seit vier Monaten kommt es in Jordanien jeden Freitag zu vorwiegend friedlichen Protesten. Die Demonstranten verlangen politische und wirtschaftliche Reformen und sind von den Reformbewegungen im arabischsprachigen Raum inspiriert.

"Arabischer Frühling": In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare