Nächstes Mal besser noch einmal gegenchecken

Ivanka Trump zitiert Einstein - und blamiert sich damit völlig

+
Das ihr Tweet für so viel Gelächter unter den Nutzern sorgen würde, das hatte Ivanka zuvor wohl nicht gedacht. Nächstes mal vielleicht besser noch einmal gegenchecken.

Dass Tweets der Familie Trump öfter mal schief gehen, das musste nun Präsidententochter Ivanka feststellen. Sie postete ein angebliches Statement von Albert Einstein - und erhielt dafür Spott und Hohn.

Washington - Was man einmal im Internet veröffentlicht hat, das kann man nur schwer wieder zurücknehmen. Eigentlich gar nicht, denn meistens haben es bereits nach wenigen Minuten zahlreiche Menschen gesehen, geteilt oder gespeichert. Laut Huffingtinpost.de, ist genau das jetzt Ivanka Trump passiert.

Bereits 2013 setzte die Tochter des US-Präsidenten einen Tweet auf ihrer Seite ab, der sie jetzt wieder eingeholt hat. Dort twitterte sie: „If the facts don‘t fit the theory, change the facts - Albert Einstein #Quote#Sunday“. Zu deutsch: „Wenn die Fakten die Theorie nicht stützen, ändere die Fakten - Albert Einstein #Zitat#Sonntag“

Die meisten Nutzer hätten den Schwindel hinter diesem Tweet wahrscheinlich gar nicht bemerkt. Doch dann schaltete sich der offizielle Twitteraccount von Albert Einstein ein und stellte klar: Einstein hat diesen Satz nie gesagt: „Wir können bestätigen, dass Albert Einstein diesen Satz nie gesagt hat.“

Für Ivanka Trump eine Riesen-Blamage. Wie Huffingtonpost.de berichtet, machten sich anschließend zahlreiche Nutzer über die Präsidententochter lustig. Ein Nutzer postete: „Wenn Trump nichts zu verbergen hat, sollte er aufhören, Sachen zu verbergen“ - George Washington.

Ein anderer Nutzer kommentierte: „Peinlicher Post über Albert Einstein... sag einfach, was nicht passt, wird passend gemach..“

Dass Trump und sein ehemaliger Pressesprecher Spicer gerne mal Fakten etwas anders auslegen, das ist bekannt. Dass aber auch die Tochter offenbar gerne die Fakten passend zur Theorie auslegt, das dürfte die Diskussionen über alternative Fakten nur noch weiter anheizen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare