Westjordanland

Israel verlegt nach Tötung eines Soldaten Truppen

+
Israelische Soldaten in einem Dorf nahe der Stadt Bethlehem im Westjordanland. Foto: Mosab Shawer/APA Images via ZUMA Wire

Nahe Jerusalem ist die Leiche eines israelischen Soldaten gefunden worden. Die Sicherheitskräfte vermuten einen Anschlag und suchen nach dem Täter.

Tel Aviv (dpa) - Nach einem tödlichen mutmaßlichen Anschlag im besetzten Westjordanland verlegt die israelische Armee weitere Truppen in das Gebiet. Soldaten, der Geheimdienst und die israelische Polizei durchsuchten das Areal, teilte die Armee am Donnerstag mit.

Israelische Sicherheitskräfte hatten zuvor die Leiche eines 19-jährigen Soldaten gefunden. Sie habe mehrere Stichverletzungen aufgewiesen, teilte das Militär mit. Der Vorfall habe sich im Bereich Gusch Etzion südlich von Jerusalem ereignet.

Laut Medienberichten gehen die Sicherheitskräfte davon aus, dass es sich um einen Anschlag eines Palästinensers handelt. Einsatzkräfte suchten mit Hochdruck nach dem Täter. Möglicherweise habe es mehr als einen Beteiligten gegeben.

Es ist bereits das zweite Mal dieses Jahr, dass die Wahlberechtigten in Israel zur Urne gehen. Doch diesmal könnte es Netanjahu an den Kragen gehen - nach vier Amtszeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare