Todesfälle nach oben korrigiert

Opferzahl nach Israels Angriff in Syrien steigt laut Beobachtern auf 21

+
Nach dem Einschlag einer Rakete der syrischen Armee im April 2018 stieg Rauch über Duma auf. Nun wurde Syrien wieder Opfer eines Luftangriffs. Dieses Mal startete Israel die Attacke. 

Nach den israelischen Luftangriffen auf Syrien war zunächst von 11 Todesopfern die Rede. Diese Zahl wurde nun nach oben korrigiert. Scheinbar sind 21 Menschen bei der Attacke gestorben. 

Damaskus - Die Zahl der Opfer nach den schweren israelischen Luftangriffen in Syrien ist nach Aussage von Beobachtern auf 21 gestiegen. Unter den Toten seien sechs Angehörige der syrischen Armee und zwölf Kämpfer der iranischen Revolutionsgarden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag mit. Israel hatte in der Nacht zu Montag heftige Angriffe auf syrische und iranische Stellungen in Syrien geflogen.

Zunächst hatte die Beobachterstelle unmittelbar nach den Angriffen von elf Toten gesprochen. Die Beobachtungsstelle mit Sitz in Großbritannien bezieht ihre Informationen aus einem breiten Netz an Informanten in dem Bürgerkriegsland. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana nannte keine Opferzahlen.

Israelische Luftabwehr hatte Rakete aus Syrien abgefangen

Israel betonte, dass es keine iranische Militärpräsenz in seinem Nachbarland Syrien zulassen werde. Vor den Luftangriffen hatte die israelische Luftabwehr eine aus Syrien abgefeuerte Rakete über den besetzten Golanhöhen abgefangen.

dpa

Lesen Sie auch: Vor Angriff auf Rebellenhochburg Idlib - Letzte Schlacht um Syrien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare