Innenminister sagen Salafismus den Kampf an

Frankfurt - Die Innenminister von Bund und Ländern haben dem sogenannten Salafismus den Kampf angesagt. Der Salafismus sei der Nährboden für islamistischen Terrorismus.

Zur Abwehr von Gefahren dieser fundamentalistischen Strömung des Islams hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich für Freitag einen Präventionsgipfel einberufen, wie der CSU-Politiker am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilte.

Zum Abschluss der zweitägigen Innenministerkonferenz sagte der hessische Ressortchef Boris Rhein (CDU), der Salafismus sei der Nährboden für islamistischen Terrorismus und die in Deutschland am schnellsten wachsende Bewegung aus diesem Bereich. Die Salafisten strebten in letzter Konsequenz einen islamischen Gottesstaat an, in dem wesentliche Grundrechte keine Geltung haben sollten.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare