1. Soester Anzeiger
  2. Politik

Gerhart Baum (FDP): Gesellschaft hat großen Reformbedarf - „Ampel-Koalition wäre gute Therapie“

Erstellt:

Von: Michael Hirz

Kommentare

Gerhart Baum bei  Markus Lanz , ZDF TV Talkshow
Gerhart Baum © teutopress / Imago

Ex-Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP) stellt großen Reformbedarf in der Gesellschaft fest - und sieht mit den Grünen die Chance, dringende innenpolitischen Themen anzugehen.

Köln / Berlin - Wie sieht der frühere Bundesinnenminister Gerhart Baum, der große alte Mann der FDP, ein denkbares Bündnis der Liberalen mit SPD und Grünen? Ihn habe ich angesprochen, weil er einer der Väter der sozialliberalen Ära Brandt/Scheel war, die West-Deutschland nach 1969 reformiert und modernisiert hat. Auch heute diagnostiziert Gerhart Baum der Gesellschaft einen großen Reformbedarf und hält die mögliche Ampel-Koalition für eine gute Therapie. Brandts Forderung - „mehr Demokratie wagen“ - sei wieder hochaktuell.

Gerhart Baum: „FDP und Grünen müssen Reform-Zentrum der Koalition bilden“

Trotz aller Unterschiede sieht Gerhart Baum gerade mit den Grünen die Chance, den dringenden innenpolitischen Handlungsbedarf anzugehen. Das Ziel, der nachwachsenden Generation eine lebenswerte Welt zu hinterlassen, eine beide Parteien: „Man muss das Verbindende suchen“. In der Innen- und Rechtspolitik findet er gute Anknüpfungspunkte, „FDP und Grüne müssen das Zentrum für Reformen in dieser Koalition bilden“.

Gerhart Baum erinnert daran, dass die FDP mit ihrem sogenannten Freiburger Programm schon vor 50 Jahren den Umweltschutz ins Zentrum gerückt und Konzepte zur gerechteren Vermögensverteilung entwickelt habe. Erst das ermögliche eine gesellschaftlich erfüllte Freiheit, nicht nur eine formale. Auf diese Tradition, so Baum, müsse die FDP sich wieder stärker besinnen.

Unser Gastautor Michael Hirz

Der Publizist Michael Hirz war bis vor kurzem Programm-Geschäftsführer des Politik-Senders „Phoenix“ und hat u. a. den „Internationalen Frühschoppen“ moderiert. Jetzt ist Michael Hirz freier Journalist, Kommunikationsberater und sitzt im Vorstand des Kölner Presseclub. Dieser Beitrag stammt aus dem Newsletter des Kölner Presseclub, den Sie hier abonnieren können.

Gerhart Baum: „Eine Ampel-Koalition darf sich nicht im Klein-Klein verlieren“

Der Staat hat für den Liberalen eine „unverzichtbare Schutzfunktion“ für seine Bürgerinnen und Bürger. Das gelte nicht zuletzt für den „Überwachungskapitalismus“, also die multinationalen Tech-Konzerne wie Google, Facebook oder Amazon. In weltpolitisch turbulenten Zeiten setzt Baum auf eine Stärkung Europas, um autoritären Regimes die Stirn zu bieten und Freiheitsrechte zu verteidigen.

Vor allem eins liegt ihm am Herzen: Die Ampel dürfe sich nicht im Klein-Klein verlieren, sondern müsse mutig und zukunftsorientiert an den großen Themen arbeiten. Es lohnt sich, allen Unkenrufen zum Trotz, vielleicht doch, gelegentlich mal auf alte weiße Männer zu hören.

Gerhart Baum: Innenminister, Menschenrechtsbeauftragter, Anwalt

*24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare