EU führt Stresstests für Atommeiler durch

Brüssel - Die 143 Atomkraftwerke in der EU werden einheitlichen Stresstests unterzogen. Kanzlerin Merkel hat diese Tests als weitgehenden Schritt zu mehr Sicherheit begrüßt.

Lesen Sie auch:

EU beschließt größte Reform seit Euro-Einführung

Als Lehre aus dem japanischen Nuklearunfall hat die EU Sicherheitschecks für Europas Atomkraftwerke beschlossen. “Die Sicherheit der Kernkraftwerke soll so bald wie möglich überprüft werden“, sagte EU-Gipfelchef Herman Van Rompuy beim EU-Gipfel am Freitag in Brüssel.

Die Atomkraftwerke in Deutschland und Europa

Die Atomkraftwerke in Deutschland und Europa

Im zweiten Halbjahr werden unabhängige Experten die Atommeiler auf Risiken bei Erdbeben, Hochwasser oder möglichen Terroranschlägen testen.

Alle Ergebnisse werden veröffentlicht, sagte Van Rompuy: “Die EU-Kommission wird bis Ende des Jahres einen Bericht darüber vorlegen.“ Die Teilnahme an den Tests ist freiwillig. In Europa gibt es 143 Atomreaktoren, davon 17 in Deutschland.  

Merkel: Atom-Stresstests "weitgehender" Schritt

Überprüfungen nach einheitlichen Standards und eine Veröffentlichung der bis Ende 2011 erwarteten Ergebnisse seien bisher nicht denkbar gewesen.

“Das ist ein eindeutiger Fortschritt“, sagte Merkel am Freitag in Brüssel nach dem zweitägigen EU-Gipfel. “Wenn es Schwächen gibt, muss gehandelt werden.“ Auch für Europa gelte nach der Atomkatastrophe in Japan: “Wir können nicht zur Tagesordnung übergehen.“

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare